Das originale Design des VITA ist für normales Paragleiten. Wir haben nun fürs Paramotorfliegen adaptierte Tragegurte entwickelt. Für verschiedene Paramotortypen wurde eine weitereAufhängemöglichkeit und Umlenkrollen hinzugefügt.  

Zusammen mit den zusätzlichen Trimmern optimiert diese kleine aber wichtige Änderung den VITA zur Nutzung mit einem Paramotor.

b_250_0_16777215_00_images_products_VITA.riser.PPG.down.th.jpg

Der VITA wurde aus denselben Gründen als exzellenter Anfängerparamotorschirm gewählt wie als Paragleiterschulungsschirm.

Beim Paramotorfliegen sind die Anforderungen an einen Anfängerschirm mit Eigenschaften wie fehlerverzeihendem, einfachen Start und hohe Stabilität genauso wichtig wie beim Paragleiten. Dadurch dass er keinerlei Tendenz zeigt beim Start vorzuschießen, hat sich der VITA als sehr geeignet für den motorisierten Start erwiesen, auch mit Trikes.


Schüler empfinden die Übergangszeit vom Perfektionieren ihrer Groundhandlingskenntnisse zum Vorwärtsstart mit einem Motor am Rücken mit dem VITA als minimal. Seine stetige und gute Füllung der Kappe macht ihn zu einem Schirm, der stabil über dem Piloten bleibt und ihm/ihr damit die Zeit gibt die benötigt wird, um den körperlichen und mentalen Übergang zum Starten mit einem Paramotor bewältigen zu können. Langsame Landungen mit nahezu mühelosem Flaren tragen zusätzlich zum Gefühl des Vertrauens und der Sicherheit eines Schülers bei seinen ersten motorisierten Flügen bei.

 

 

 

In vielen Jahren des Genussfliegens, Testens und im Wettbewerbssport sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass ein Pilot, der sich unter seinem Schirm wohlfühlt, schneller lernen, mehr fliegen und mehr Freude in der Luft haben wird. Piloten, die in der Klasse LTF/EN B nach dem Maximum an Sicherheit suchen, ohne dafür Kompromisse bei Handling und Wendigkeit eingehen zu müssen, werden vom Fluggefühl des VITA begeistert sein. Die Leistung ist für diese Klasse absolut richtungsweisend, was die Wahl des VITA zum logischen Schritt für den Übergang von der Ausbildung bis hin zu ersten Streckenabenteuern und Spaßwettbewerben macht.

 

Der VITA richtet sich genauso an Flugschüler, wie an jene Piloten, die nach einem Schirm suchen, mit dem sie nach ihrer Ausbildung ihr Können verbessern und mehr Erfahrungen sammeln können.

 

Am Startplatz stechen sofort die sehr einfachen Starteigenschaften ins Auge. Der VITA steigt ruhig und gleichmäßig, ohne jede Tendenz zum Überschießen bleibt er über dem Piloten stehen. Das Feedback der Kappe im Flug ist angenehm, der Flügel ist agil, aber nicht nervös. In Thermik einzudrehen ist besonders einfach, weil der VITA mit seiner Energie immer die Mitte eines Bartes zentrieren will. Für effizientes Steigen lässt er sich flach drehen. Mit mehr Steuerinput dagegen zieht er etwas an, was den Spaß in stärkeren Schläuchen erhöht.

In turbulenter Luft bleibt der VITA stabil und sehr verzeihend. Das Profil wurde so gewählt, dass es nützliches, aber nicht zu exzessives Feedback gibt, um den fortgeschrittenen Anfänger dabei zu unterstützen, die Fähigkeiten präziser Schirmkontrolle zu entwickeln. Der Bremsweg ist lang, dabei aber so eingestellt, dass er großartiges Handling mit jenem Komfort und Stabilität kombiniert, die zum Markenzeichen von AirDesign geworden sind.

 

Von den ersten Flügen an ist der VITA angenehm zu fliegen und vermittelt jenes Vertrauen, das zum Fliegen motiviert. Sein Geschwindigkeitsbereich ist sehr breit. Er reicht von 37 km/h im Trimmflug bis zu voll beschleunigten 52 km/h. Gemeinsam mit der sehr guten Gleitleistung wird der Schritt von lokalen Genussflügen zu ersten Streckenflugabenteuern eine logische Folge.

• Nylon-Stäbchen in der Nasenleiste garantieren perfekte Profiltreue, hohe Gleitleistung und ideale Starteigenschaften.

• Geteilte A-Gurte zum einfachen Ohrenanlegen. 

• Swivels an den Bremsleinen.

• Einstellbare, neoprenüberzogene Bremsgriffe.

• Hochwertig vernähte Tragegurte, an empfindlichen Stellen doppelt gewebt. Dyneema-Speedsystem mit geschützten Umlenkrollen.

• Qualitätsmaterialien führender Anbieter: Porcher, Dominico, Edelrid, Liros.

• Reinigungsöffnungen in den Stabilos.

• Geeignet für Trainings- und Ausbildungszwecke.

Wie haben wir den VITA entwickelt und getestet?

 Die Inspiration zum VITA fand AirDesign-Konstrukteur und Testpilot Stephan Stiegler als ihm auffiel, wie in seinem Hausfluggebiet Anfänger und wenig erfahrene Piloten immer neidisch auf die Flügel der Wettkampfpiloten blickten. Warum sollten Einsteigerschirme wie Fallschirme gebaut sein? Wozu auf die raffinierten Details der Wettkampfschirme verzichten?

Nach einigen Prototypen und vielen Stunden des Testens von Details wie neuer Tragegurtgeometrien oder Modifikationen in Art und Größe der Versteifungen in der Eintrittskante und anschließenden Flugtests war der VITA geboren – und mit ihm ein neuer Standard an Design-Features in seiner Klasse.

 

Bei AirDesign testen wir in der Entwicklung nicht nur die „offiziellen“ Manöver für die Zulassung. Wir legen Wert darauf, viele praxisnahe Situationen zu erproben: Welche Folgen haben etwa falsche Reaktionen des Piloten auf Störungen oder bei Flugfiguren? Wir versuchen auch die Dinge auszuprobieren, die Piloten „einfach so mal“ probieren wollen könnten.

So testen wir etwa, was geschieht, wenn der Schirm bei einem Klapper gestallt wird, oder auch, wie hoch Wingovers geflogen werden können, ehe der Schirm kollabiert. Ist der Schirm in Turbulenzen stabil? Kann man mit ihm Akromanöver fliegen? Wie weit schießt er nach falscher Ausleitung aus dem Stall nach vorne? 

Das zu erproben ist nicht unbedingt die angenehmste Art, seine Zeit zu verbringen – aber wir sind der Überzeugung, dass dies wichtig ist, um die Schirme zu dem zu machen, was unsere Piloten gerne kaufen und fliegen: einen AirDesign-Schirm. Unsere Schirme müssen in jeder Klasse weit höheren Anforderungen als denen der Zulassung genügen: unseren eigenen. Erst dann geben wir sie in die Tests.

Die Praxiserprobung in der Luft ist die zeitaufwändigste Arbeit bei der Entwicklung eines neuen Schirms. Es ist entscheidend, die Flugcharakteristik in bewegter Luft zu verstehen. Deshalb verbringen wir viel Zeit damit, praktischen Input beim Fliegen in verschiedensten Bedingungen zu sammeln, hängen uns mit verschiedenstem Startgewicht ein, erproben das Zusammenspiel mit unterschiedlichen Gurtzeugen – und fliegen natürlich so viel wie möglich.

Glücklicherweise gestattet unser Firmensitz mitten in den österreichischen Alpen es uns, direkt vor der Haustüre in sehr unterschiedlichen Bedingungen, darunter den anspruchsvollsten überhaupt, zu fliegen und zu testen.

rise_standard_colour.jpg

 

 

GRÖSSEXSSML
FLÄCHE AUSGELEGT (m²) 23,00 25,79 28,20 30,42
FLÄCHE PROJEZIERT (m²) 19,56 21,97 24,01 25,91
SPANNWEITE AUSGELEGT (m) 11,10 11,76 12,31 12,78
SPANNWEITE PROJEZIERT (m) 8,68 9,20 9,63 10,00
STRECKUNG AUSGELEGT 5,4 5,4 5,4 5,4
STRECKUNG PROJEZIERT 3,9 3,9 3,9 3,9
ZELLEN 43 43 43 43
GESAMTLÄNGE LEINEN 315 333 349 362
ANZAHL LEINEN 224 224 224 224
LEINENDURCHMESSER (mm) 0.95/1.2/1.5/1.8
GEWICHT (kg) 5 5,4 5,8 6,2
V-TRIM/V-MAX (km/h) 37/52 37/52 37/52 37/52
LTF/EN Kategorie B B B B
STARTGEWICHT (kg) ohne Motor 60 - 75 70 - 90 85 - 105 100 - 125
STARTGEWICHT (kg) mit Motor 80 - 95 90 - 110 105 - 125 120 - 145

 

Verwendete Materialien:

     Segel:

 

Obersegel: PORCHER Skytex 40

Untersegel: Dominico DOKDO-30DMF(WR) 40

Rippen: Dominico 30D hard     

   Leinen:

 

Galerieleinen: Liros DSL70

Mittlere Ebene: Liros PPSL120

Stammleinen: Edelrid 7343-280 and 190    

 

Schäkel:  Joo Tech   

 

Produktregistrierung

Gleitschirmb_450_0_16777215_00_images_accessories_inthebag.338.th.jpg

AirDesign AirPack (concertina bag)

AirDesign Packsack (Volumen ca. 160 Liter)

Speed Bar

Mappe mit Handbuch (USB-Stick)

Reparaturmaterialien und AirDesign Aufkleber

Überraschung

• „Ich konnte nicht glauben, wie die sensationelle Gleitleistung mein Fliegen verändert hat. Ich bin noch nicht ganz an die große Gleitzahl gewöhnt und schieße bei den Landungen noch übers Ziel hinaus!“

•  „Ich zog durch meine Kurven, zentrierte die Thermik, benutze den Beschleuniger und landete bei windigen Bedingungen, ohne dass ich mich auch nur einen Moment unwohl gefühlt hätte.“

• „Das Steigen und die Energie des Flügels sind grandios. Neben dem unglaublichen Handling ist das gute Steigen am beeindruckendsten.“

• „Sobald der Flügel über dir steht spürst du, dass er einfach fliegen will.“

• „Die wahre Freude am VITA entdeckst du im Thermikfliegen.“

• „In der Luft macht der Flügel riesig Spaß zu fliegen – er hat das charakteristische AirDesign-Handling. Ich war positiv überrascht, wie energetisch ein „Low End“ LTF/EN B Schirm sein kann!“

• „Ich bin extrem beeindruckt von der gesamten Verarbeitungs- und Materialqualität. Angefangen beim Packsack (sehr durchdacht und ergonomisch… den meisten andern um Lichtjahre voraus, würde ich sagen) bis hin zum Flügel selbst. Brandneue und moderne Materialien, die Leinenwahl, Tragegurte, einstellbare und ergonomische Neopren-Bremsgriffe, Nylon-Stäbchen – alles scheint ein wenig durchdachter zu sein als bei anderen Designs. Gefällt mir sehr!“

 

 

Hinweis! Unsere Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Learn more
Ich verstehe

Was sind Cookies?

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die ein Webportal auf Ihrem Rechner, Tablet-Computer oder Smartphone hinterlässt, wenn Sie es besuchen. So kann sich das Portal bestimmte Eingaben und Einstellungen (z. B. Login, Sprache, Schriftgröße und andere Anzeigepräferenzen) über einen bestimmten Zeitraum „merken“, und Sie brauchen diese nicht bei jedem weiteren Besuch und beim Navigieren im Portal erneut vorzunehmen.

Wie setzen wir Cookies ein?

Einstellungen

Mit diesen Cookies werden auf unseren Websites Informationen zur Website-Darstellung gespeichert, wie Ihre bevorzugte Sprache oder Ihre Region. Wenn Ihre Region gespeichert wurde, zeigt eine Website beispielsweise den lokalen Wetterbericht oder lokale Verkehrsnachrichten an. Mit diesen Cookies können Sie auch die Schriftgröße und -art sowie andere Webseitenbereiche personalisieren.

Gehen die Informationen eines Einstellungs-Cookies verloren, wird die Verwendung der Website möglicherweise umständlicher, führt aber in der Regel nicht zu einen Ausfall.

In den Browsern der meisten Google-Nutzer gibt es ein Einstellungs-Cookie namens "PREF". Ein Browser sendet dieses Cookie mit Anfragen an Google-Websites. Das PREF-Cookie speichert möglicherweise Ihre Einstellungen und andere Informationen, insbesondere Ihre bevorzugte Sprache (z. B. Englisch), wie viele Suchergebnisse pro Seite angezeigt werden sollen (z. B. 10 oder 20) und ob der Google SafeSearch-Filter aktiviert sein soll.

Sicherheit

Wir verwenden Sicherheits-Cookies, um Nutzer zu authentifizieren, betrügerische Verwendung von Anmeldeinformationen zu verhindern und Nutzerdaten vor dem Zugriff durch Unbefugte zu schützen.

Wir verwenden zum Beispiel sogenannte SID- und HSID-Cookies, die die Google-Konto-ID und den letzten Anmeldezeitpunkt eines Nutzers in digital signierter und verschlüsselter Form festhalten. Die Kombination dieser beiden Cookies ermöglicht es uns, viele Angriffsarten zu blockieren. Zum Beispiel stoppen wir Versuche, Informationen aus Formularen zu stehlen, die Sie auf Webseiten ausgefüllt haben.

Prozesse

Prozess-Cookies tragen dazu bei, dass eine Website richtig reagiert und die erwarteten Dienste bietet. Dazu zählen das Navigieren auf Webseiten und der Zugriff auf geschützte Website-Bereiche. Ohne diese Cookies funktioniert eine Website nicht richtig.

Wir verwenden beispielsweise ein Cookie namens "LBCS", durch das in Google Docs mehrere Dokumente in einem Browser geöffnet werden können. Wird dieses Cookie blockiert, kann Google Docs nicht korrekt ausgeführt werden.

Kontrolle über Cookies

Sie können Cookies nach Belieben steuern und/oder löschen. Wie, erfahren Sie hier: aboutcookies.org. Sie können alle auf Ihrem Rechner abgelegten Cookies löschen und die meisten Browser so einstellen, dass die Ablage von Cookies verhindert wird. Dann müssen Sie aber möglicherweise einige Einstellungen bei jedem Besuch einer Seite manuell vornehmen und die Beeinträchtigung mancher Funktionen in Kauf nehmen.

Cookies deaktivieren

Datenschutzgesetze geben Benutzern die Möglichkeit, Cookies zu deaktivieren („opt out“), die bereits auf ihrem Gerät installiert sind. Diese Option gilt für „technische Cookies“ (Art. 122 des italienischen Datenschutzgesetzes) und andere Cookies, die der Benutzer zuvor akzeptiert („opt in“) hat. Der Benutzer kann Cookies anhand von Browsereinstellungen deaktivieren und/oder löschen („opt out“) 

Bestimmte Cookie-Einstellungen

Die meisten Webbrowser sehen bestimmte Cookie-Einstellungen vor, die von dir veränderbar sind. Man kann die Browser so einstellen, dass Cookies blockiert oder bestimmte Cookies gelöscht werden. Im Allgemeinen wird es dir auch möglich sein, mithilfe deiner Browsereinstellungen ähnliche Technologien auf die gleiche Weise wie Cookies zu steuern. Die folgenden Links zeigen, wie die Einstellungen der üblicherweise verwendeten Browser angepasst werden können:

Wenn du Cookies blockierst, kann es vorkommen, dass die Funktionsfähigkeit beeinträchtigt wird