Bei der Entwicklung des UFO wurde sehr großer Wert auf Langlebigkeit gelegt. Da kein Untersegel vorhanden ist, werden die freiliegenden Rippen stärker belastet. Auch Rippenmaterial altert und wird normalerweise innerhalb eines Schirms verbaut, also geschützt durch Ober- und Untersegel.
In diesem Bewusstsein und aus diesem Grund wurde jede einzelne Rippe mit einem Einfassband verstärkt. Der Aufwand in der Produktion gleicht dadurch jenem eines normalen Schirms. Qualität hat seinen Preis!

Weiters findet man Einfassbänder auch in der Vorder- und Hinterkante vor – so wird Schwankungen der Segelspannung entgegengewirkt. Außerdem erhält der Schirm auch dadurch eine höhere Haltbarkeit.

Diese Maßnahmen erhöhen zwar das Gewicht, sind jedoch notwendig, um die Sicherheit des Materials langfristig zu gewährleisten.

b_350_0_16777215_00_images_gliders_UFO_Deteils-Rippen.jpgb_350_0_16777215_00_images_gliders_UFO_Deteils-hinterkannte2.jpg

Weiterlesen: Augenmerk auf wichtige Details

Mit der Musterprüfung in EN-B können wir dem UFO 21 nun auch offiziell die Alltagstauglichkeit bescheinigen. Die weltweit erste Zulassung eines Single Surface Schirmes ist ja bereits eine Sensation. Jetzt können wir mit Stolz verlautbaren, dass auch das UFO 18 EN/LTF zertifiziert ist!

Der UFO ist das perfekte Werkzeug für den alpinen Einsatz – geringstes Gewicht und kleinstes Packmaß. Grundsätzlich ist das UFO in allen Größen äußerst einfach zu fliegen. Einfache Starteigenschaften und das überschaubare Flugverhalten machen ihn zu einem sehr sicheren Schirm.

b_350_0_16777215_00_images_gliders_UFO.package.jpg

Bei dem UFO handelt es sich um einen „Single-Surface-Glider“, also um einen Schirm ohne Untersegel. Dadurch konnten wir das Gewicht drastisch reduzieren –  auf 1,6 kg bei der Größe 14.

Der Anblick des Schirmes ist anfangs etwas ungewohnt, aber die Flugeigenschaften unterscheiden sich im Großen und Ganzen kaum von einem Standardschirm. 

Hinter dem Konzept des UFOs stehen gleich zwei Konstrukteure. Joe Keppler und Stephan Stieglair haben einen sehr leichten und dennoch alltagstauglichen Schirm kreiert. 

Für den alpinen Einsatz sind sowohl Geschwindigkeit als auch Haltbarkeit ein Thema. Das UFO erfüllt beide Kriterien. Der Speed liegt beim 21er bei ca. 37 km/h (90 Kg Größe 21) und kann sogar mittels Fußbeschleuniger auf ca. 42 km/h beschleunigt werden. Trotz Einsatz von Leichtmaterialien ist der Schirm haltbar und beständig, da die Rippen mit Einfassbändern verstärkt sind. Zudem kann der Schirm sehr klein gepackt werden. 

Je nach Zuladung ändert sich die Trimmgeschwindigkeit des Schirms und somit auch sein Charakter. Im „grünen“ Bereich – welcher den idealen Zuladungsbereich für Intermediate Piloten darstellt – fliegt sich das UFO wie ein konventioneller Gleitschirm, vergleichbar mit Low-Level EN-B Schirmen. Im „roten“ Zuladungsbereich wird der UFO schneller und ähnelt stärker einem Mini-Wing: schnellere Trimmgeschwindigkeit, agileres Ansprechverhalten und höhere Wendigkeit – eben für erfahrenere Piloten.

Das UFO 21 kann von 75–90 kg im LTF/EN-B Geichtsbereich geflogen werden. Darüber hinaus entspricht der Schirm im Bereich von 90–120 kg natürlich nach wie vor der EN926-1 (Last-Schocktest).

Über die Flugmasse (Total Weight) kann man anhand der Tabelle die perfekte Größe wählen.


Die Größen:

UFO 14: Die beste Wahl für sehr leichte Piloten.

UFO 16: Allrounder – für leichte Piloten ein Intermediate Schirm, bei mehr Zuladung Mini-Wing Charakter.

UFO 18: Allrounder – für einen Großteil der Piloten geeignet.

UFO 21: Intermediate-Eigenschaften mit EN-B.

 b_650_0_16777215_00_images_gliders_de_ufo_speedchart-NS5.jpg

Starwunder UFO - Egal ob Vorwärts- oder Rückwärtsstart, ein Schritt genügt, und der Schirm steht über dem Piloten. Dabei zeigt das UFO keine Tendenz zum Überschießen.  Auch wenn man die Kappe schief hochzieht, sie pendelt sich von selbst wieder in die Mitte ein. 

Die Single-Surface Konstruktion erzeugt mehr Auftrieb, deshalb fühlt sich das UFO 21 vergleichbar mit dem eines 26m² großen Gleitschirmes.  Deswegen hebt das UFO auch bereits nach ein paar Schritten ab. 

Durch die kompakten Abmessungen und die einfachen Starteigenschaften kann man somit auf kleinsten Startplätzen starten.

Im Flug wirkt das UFO ungewohnt wegen dem direkten Feedback im Vergleich zu einem herkömmlichen Schirm - Aber es dauert nicht lange bis man dieses Handling genießt. Das Steigen in der Thermik ist sehr gut, und der Schirm bleibt immer stabil. 

Es stellt sich die Frage: „Ist die LTF/EN aussagekräftig für Single Surface Schirme oder wurde er irgendwie in die Norm gepresst?“

Stephan Stiegler: „Dass das UFO ein sehr alltagstauglicher Schirm ist, davon waren wir bereits vor der Zulassung überzeugt. Die LTF/EN hat dies eigentlich nur bestätigt. Mit dem UFO sind alle Manöver erfliegbar, die auch mit einem Standard-Gleitschirm möglich sind. Ohren anlegen, B-Stall oder Spiralen funktionieren wie üblich.“

UFO 18 – mit LTF/EN-C

Das UFO 18 wurde in LTF/EN-C eingestuft, wobei lediglich der Bremsweg in C eingestuft wurde (Anmerkung: da es in der Norm bei den Bremswegen nur eine Differenzierung von A oder C gibt, jedoch kein B). Alle anderen Manöver wurden sogar als LTF/EN-A oder B eingestuft.
Das UFO 18 verhält sich also bei Deformationen des Schirms oder anderen Flugzuständen wie ein LTF/EN-B Schirm. 

Die Gewichtsbereiche der Zulassung sehen wir mehr als Empfehlung als Richtlinie. Auch mit höherer Zuladung ist der Schirm einfach und sicher zu fliegen. Die Agilität und Geschwindigkeit nehmen jedoch zu und der Schirm fühlt sich mehr wie ein Mini-Wing an. Im LTF/EN Gewichtsbereich fliegt das UFO ähnlich einem Low-Level-B Schirm.

Die überragenden Eigenschaften des UFOs wie kleinstes Packmaß und einfachste Starteigenschaften sind natürlich auch bei der Größe 18 gegeben.

 

b_300_0_16777215_00_images_gliders_riser_ufo.th.jpg

• RAM-AIR-STRUTS: Durch den Einsatz von sogenannten „RAM-AIR-STRUTS“ konnten wir eine gute Geschwindigkeit wie auch Gleitzahl realisieren (GZ ca. 7). Dabei handelt es sich um v-förmig angeordnete, geschlossene Rippen, die mittels „Shark-Nose“ ähnlicher Eintrittsöffnung belüftet werden.  Diese selbstaufblasenden Rippen sorgen für mehr Stabilität in allen Flugbedingungen.

• Ultra leichte Dyneema Tragegurte mit A,B,C Ebenen und Beschleuniger

• Nylon-Stäbchen an Nase: für Profiltreue und Leistung

• 3D-cut an Profilnase

• Leichtbauweise (Skytex 27 classic II, unummantelte Leinen, Leichttragegurt) 

• Einfassbänder an Rippen sorgen für längere Haltbarkeit

• Abstiegshilfen möglich (B-Stall, Big Ears, Spiralen)

• Perfektes Startverhalten

• Geringstes Packmaß

• Gleitzahl ca. 7

 

Standard Farbe des UFO ist LITE.

Es sind auch Sonderfarben möglich, an den Design Stripes und der Hinterkannte. Der weiße Teil der Nase und des Obersegels bleiben weiß.

Größe 14 16 18 21
Fläche ausgelegt (m2) 14,50 16 18,08 20,61
Fläche projiziert (m2) 12,14 13,38 15,12 17,24
Spannweite ausgelegt (m) 7,87 8,26 8,78 9,38
Spannweite projiziert (m) 6,08 6,38 6,78 7,24
Streckung ausgelegt 4,26 4,26 4,26 4,26
Streckung projiziert 3,04 3,04 3,04 3,04
Struts 6 6 6 6
Anzahl Zellen 35 35 35 35
Gesamtleinenlänge incl. Bremse (m) 226 237 252 269
Anzahl Leinen incl. Bremse 222 222 222 222
Schirmgewicht (kg) 1,60 1,70 1,80 2,00
Vmax (km/h) + 5 km/h + 5 km/h + 5 km/h + 5 km/h
LTF/EN Kategorie EN-926-1 EN-926-1 C B
Startgewicht (kg) nach LTF/EN 50-70 55-70 60-80 75-90
empfohlener Gewichtsbereich "standard" (kg) 50-60 60-70 70-80 80-90
empfohlener Gewichtsbereich "mini-wing" (kg) 70-100 70-110 80-120 90-120

Alle Größen des UFOs sind bis 120 Kg Lastgetestet (EN-926-1)

 

Materials:

Sail, Ribs: Skytex 27 classic II Soft/Hard, Dominico 20D

Lines: Edelrid 8000/U-360, 280,190,130,090,070

Riser: LIROS – D-Pro 4mm – 1300daN

Nachprüfanweisung - Service Instructions

Gleitschirm 

AirDesign UFO innerbag  

Mappe mit Handbuch (USB-Stick)

Reparaturmaterialien und AirDesign Aufkleber

Überraschung

Hinweis! Unsere Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Learn more
Ich verstehe

Was sind Cookies?

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die ein Webportal auf Ihrem Rechner, Tablet-Computer oder Smartphone hinterlässt, wenn Sie es besuchen. So kann sich das Portal bestimmte Eingaben und Einstellungen (z. B. Login, Sprache, Schriftgröße und andere Anzeigepräferenzen) über einen bestimmten Zeitraum „merken“, und Sie brauchen diese nicht bei jedem weiteren Besuch und beim Navigieren im Portal erneut vorzunehmen.

Wie setzen wir Cookies ein?

Einstellungen

Mit diesen Cookies werden auf unseren Websites Informationen zur Website-Darstellung gespeichert, wie Ihre bevorzugte Sprache oder Ihre Region. Wenn Ihre Region gespeichert wurde, zeigt eine Website beispielsweise den lokalen Wetterbericht oder lokale Verkehrsnachrichten an. Mit diesen Cookies können Sie auch die Schriftgröße und -art sowie andere Webseitenbereiche personalisieren.

Gehen die Informationen eines Einstellungs-Cookies verloren, wird die Verwendung der Website möglicherweise umständlicher, führt aber in der Regel nicht zu einen Ausfall.

In den Browsern der meisten Google-Nutzer gibt es ein Einstellungs-Cookie namens "PREF". Ein Browser sendet dieses Cookie mit Anfragen an Google-Websites. Das PREF-Cookie speichert möglicherweise Ihre Einstellungen und andere Informationen, insbesondere Ihre bevorzugte Sprache (z. B. Englisch), wie viele Suchergebnisse pro Seite angezeigt werden sollen (z. B. 10 oder 20) und ob der Google SafeSearch-Filter aktiviert sein soll.

Sicherheit

Wir verwenden Sicherheits-Cookies, um Nutzer zu authentifizieren, betrügerische Verwendung von Anmeldeinformationen zu verhindern und Nutzerdaten vor dem Zugriff durch Unbefugte zu schützen.

Wir verwenden zum Beispiel sogenannte SID- und HSID-Cookies, die die Google-Konto-ID und den letzten Anmeldezeitpunkt eines Nutzers in digital signierter und verschlüsselter Form festhalten. Die Kombination dieser beiden Cookies ermöglicht es uns, viele Angriffsarten zu blockieren. Zum Beispiel stoppen wir Versuche, Informationen aus Formularen zu stehlen, die Sie auf Webseiten ausgefüllt haben.

Prozesse

Prozess-Cookies tragen dazu bei, dass eine Website richtig reagiert und die erwarteten Dienste bietet. Dazu zählen das Navigieren auf Webseiten und der Zugriff auf geschützte Website-Bereiche. Ohne diese Cookies funktioniert eine Website nicht richtig.

Wir verwenden beispielsweise ein Cookie namens "LBCS", durch das in Google Docs mehrere Dokumente in einem Browser geöffnet werden können. Wird dieses Cookie blockiert, kann Google Docs nicht korrekt ausgeführt werden.

Kontrolle über Cookies

Sie können Cookies nach Belieben steuern und/oder löschen. Wie, erfahren Sie hier: aboutcookies.org. Sie können alle auf Ihrem Rechner abgelegten Cookies löschen und die meisten Browser so einstellen, dass die Ablage von Cookies verhindert wird. Dann müssen Sie aber möglicherweise einige Einstellungen bei jedem Besuch einer Seite manuell vornehmen und die Beeinträchtigung mancher Funktionen in Kauf nehmen.

Cookies deaktivieren

Datenschutzgesetze geben Benutzern die Möglichkeit, Cookies zu deaktivieren („opt out“), die bereits auf ihrem Gerät installiert sind. Diese Option gilt für „technische Cookies“ (Art. 122 des italienischen Datenschutzgesetzes) und andere Cookies, die der Benutzer zuvor akzeptiert („opt in“) hat. Der Benutzer kann Cookies anhand von Browsereinstellungen deaktivieren und/oder löschen („opt out“) 

Bestimmte Cookie-Einstellungen

Die meisten Webbrowser sehen bestimmte Cookie-Einstellungen vor, die von dir veränderbar sind. Man kann die Browser so einstellen, dass Cookies blockiert oder bestimmte Cookies gelöscht werden. Im Allgemeinen wird es dir auch möglich sein, mithilfe deiner Browsereinstellungen ähnliche Technologien auf die gleiche Weise wie Cookies zu steuern. Die folgenden Links zeigen, wie die Einstellungen der üblicherweise verwendeten Browser angepasst werden können:

Wenn du Cookies blockierst, kann es vorkommen, dass die Funktionsfähigkeit beeinträchtigt wird