FAQ

Gleitschirme

Rise vs Soar: Was sind die Unterschiede beim Fliegen?

Dank seiner leichteren Kappe überträgt der Soar Informationen über die Luft noch feiner an den Piloten. Durch die geringere Trägheit in der Kurve ermöglicht er schnellere Reaktionen und wird agiler. Jetzt liegt es nur noch an dir, damit die Thermik noch effektiver nützen zu können!

Ist der Volt ein Superlight-Schirm?

Volt 2 gab es in einer Duralast und einer Superlight Bauweise. Volt 3 ist Duralight. Diese neue Konstruktion kombiniert Materialien, die es einem sehr robusten Schirm ermöglicht, noch leichter zu sein als sein Superlight-Vorgänger.

Wie soll ich das B/C-System verwenden und warum?

3-Leiner können auch über die hinteren Tragegurte gesteuert werden. Werden jedoch nur die C-Leinen gezogen, wird das Profil zerstört (indem es noch konkaver wird) und könnte letztlich die Eintrittskante zum Einklappen bringen. Zieht man den grünen Bändern, welche das B/C-System bilden, gerade nach unten, wirkt sich das auf den gesamten Schirm aus und reduziert den Luftwiderstand, während ein sauberes Profil beibehalten wird.

Wie kann ich mit meinem SuSi, Volt oder Hero große Ohren stabil anlegen?

Diese Gleitschirme haben nur zwei A-Stammleinen auf jeder Seite. Wenn man hoch in die Leinen greift und fest nach unten zieht, klappen große Ohren auf das Untersegel, welche aber nicht wirklich stabil sind. Stattdessen nimmt man besser nur die äußere A-Leine, greift sie direkt oberhalb des Schraubschäkels mit dem Daumen nach unten (Handflächen nach außen gerichtet) und dreht dann das Handgelenk langsam nach innen um den Schäkel. So entstehen kleine, aber stabile Ohren. Zieht man die Leinen nun weiter nach unten, kann man die Ohren vergrößern.

Eine weitere Möglichkeit für Volt und Hero besteht darin, die äußere A- und die Stabilo-Leine gleichzeitig herunterzuziehen. Das begünstigt auch die Stabilität der Ohren.

Warum funktioniert mein Rise bei SIV-Manövern so einfach trotz seiner Streckung?

Die Streckung ist weder der einzige noch der hauptsächliche Faktor, der die Reaktionsfreudigkeit oder die Toleranz eines Schirms bestimmt. Sie hängt nicht damit zusammen, wie explosiv ein Schirm auf Manöver reagiert. Entscheidende Rollen spielen unter anderem die Pitchdämpfung, der Bremsweg, die Rollstabilität bei Klappern, die Konstruktion der Stäbchen in der Eintrittskante (und/oder am Obersegel) und der Leinensätze. Bei AD produzieren wir Gleitschirme, die angenehm und mit Freude zu fliegen sind. Die Streckung hindert uns nicht daran, dass die Schirme in ihrer Kategorie sehr sicher bleiben. Es gibt keine Kompromisse bei der Sicherheit und beim Flugvergnügen!

Hinweis: Winglets an den Flügelenden wirken sich auf die Streckung aus und machen es schwieriger, sie mit Schirmen ohne Winglets zu vergleichen.

Sind XXS-Größen gefährlicher zu fliegen? Sind sie weniger leistungsfähig?

Es ist schwierig, das Sicherheitsniveau von kleineren Schirmen auch bei höherer Zuladung aufrechtzuerhalten. Bei AD haben wir jahrelange Erfahrung in der Entwicklung kleiner Schirme. Es ist uns ein Anliegen, dass auch leichte Piloten die für sie richtige Größe fliegen können (und keine Heißluftballone). Da wir die Grundkonstruktion der Schirme in relativ kleinen Größen entwickeln und dank unserem großen Erfahrungsschatz und Wissen über die Profile, können wir zugleich kleine und sichere Schirme anbieten.

Was die Leistung betrifft, kommt ein XXS- verglichen mit einem L-Schirm natürlich nicht ganz an sein Gleiten und die Geschwindigkeit heran – gleichzeitig zeigen kleinere Größen ein besseres Steigen. Wir haben einen guten Weg gefunden, hier einen Spagat zu schaffen. Leichte Piloten sind begeistert und geben uns immer wieder das Feedback, dass sie mit ihren schwereren Freunden mithalten können. Nicht zu vergessen, dass meistens der Pilot selbst den größten Unterschied macht!

Konstruktion

Ne pas renseigner
Ne pas renseigner
Superlight: Wie ist die Haltbarkeit im Vergleich mit Duralight?

Es gibt keinen Kompromiss. AirDesign verwendet nur die besten superleichten Materialien. Jede Komponente eines Superlight-Schirms ist so gebaut und dimensioniert, dass sie mindestens auf die Lebensdauer der Duralight-Versionen kommt. Zum Beispiel verwenden wir nur den doppelt beschichteten Skytex 27 Classic II Stoff, der in Bezug auf die Durchlässigkeit (Porosität) so lange oder sogar noch länger hält als viele schwerere Stoffe. Leinen können nicht ummantelt sein, aber die Durchmesser werden immer so berechnet, dass die Leinen die gesamte Lebensdauer des Schirms überdauern.

Seien Sie nur am Boden etwas vorsichtiger, weil die Reiß- und Abriebfestigkeit geringer sind.

Im Laufe der Jahre wir haben viele unserer Superleicht-Schirme überprüft, die mehr als 1000 Stunden geflogen sind – mit originalem Leinen-Satz, einer Durchlässigkeit, die in Ordnung ist – und noch immer grünes Licht bekommen.

Zubehör

Ne pas renseigner
Ne pas renseigner
Kann ich einen kleineren Airpack 50/50 verwenden, als jenen, der mit meinem Schirm geliefert wurde?
Natürlich! Der beigelegte Airpack ist der beste Mittelweg zwischen kompaktem und leichtem Packen. Zwei Beispiele: Die SuSi 21 kommt in Airpack-Größe S. Du möchtest den Schirm aber auf ein kleineres Packmaß bringen, damit er in deinen 25-Liter-Rucksack passt? Kein Problem: Wenn du ihn sauber faltest, passt er auch in Größe XS. Oder beim Reisen: Du hast deinen Volt SM dabei, der in einem M-Packsack geliefert wurde. Etwas mehr Sorgfalt beim Zusammenlegen, und er passt in S – und du hast viel Platz im Reisegepäck gewonnen.
Wie funktionieren die „SuSi-Trimmer“?
Diese Trimmer werden anstelle oder zusätzlich zum Beschleunigungssystem angebracht. Mit ihnen kann man den Schirm manuell bis zu 30-50 Prozent des gesamten Speed-Bereichs beschleunigen und in dieser Position fixieren.

Beachte, dass durch das Fixieren der Trimmer in beschleunigter Position der Schirm außerhalb seiner Zulassung geflogen wird. Bitte aufpassen, weil der Schirm empfindlicher auf Klapper reagiert.

Rettungen

ne pas renseigner
Ne pas renseigner
Wurde der Donut 90 SL nach Wasserlandungen getestet?
Ja, wie bei allen unseren Rettungssystemen überprüfen wir, dass die Öffnungsgeschwindigkeit, die Sinkrate, die Stabilität und die Gesamtleistung selbst nach mehreren Landungen im Wasser (Süßwasser) erhalten bleiben. Das wird möglich, weil wir die Materialien sorgfältig auswählen und alle Komponenten richtig dimensionieren (Stoffe, Leinen und deren Durchmesser).

Wartung

Ne pasrenseigner
Ne pas renseigner
Wie oft sollte ich meinen Gleitschirm überprüfen?
Wie im Handbuch ersichtlich, empfehlen wir einen Trim-Check nach 30 bis 50 Stunden, danach alle 150 Stunden oder zwei Jahre bei normalem Gebrauch (je nachdem, was zuerst eintritt). Und natürlich bei jedem Vorfall, bei dem unerwartete Kräfte auf den Schirm einwirkten (Baum- oder Wasserlandung…). Entnehmen Sie Ihrem Handbuch weitere Details.
Nach wie vielen Flugstunden sollte ich den Leinensatz meines Gleitschirms wechseln?
Die Leinensätze der AirDesign-Gleitschirme sind darauf ausgelegt, dass sie bei normalem Gebrauch mindestens so langlebig sind wie der Gleitschirm selbst (ausgenommen sind z.B. Acro, Baum- oder Wasserlandungen…). So mussten wir selbst nach Hunderten von Stunden normalen Gebrauchs noch nie eine Leine an einem Schirm austauschen. Das heißt aber nicht, dass man nicht vorsichtig mit ihnen umgehen sollte. Die regelmäßigen Checks sollte man laut Empfehlungen durchführen.
Worauf muss ich beim Zusammenlegen meines Gleitschirms achten?
Die größten Feinde eines Gleitschirms sind Feuchtigkeit und Hitze. Legen Sie niemals einen feuchten Gleitschirm zusammen – und schon gar nicht, wenn Sie ihn in einem luftundurchlässigen Sack und bei Hitze aufbewahren (zum Beispiel im Kofferraum eines Autos in der Sonne). Nichts wird ihn mehr beschädigen. Passen Sie darüber hinaus auf die Nylonstäbe auf: Werden sie mit sehr engem Radius unter starkem Druck gefaltet, könnten sie deformiert werden.

Das ist einer der Vorteile, wenn man den Gleitschirm im Ziehharmonika-Stil im AirPack packt. Außerdem ist er damit auch viel schneller startklar verglichen mit anderen Packsystemen.

Worauf sollte ich achten, wenn ich meinen Gleitschirm für längere Zeit ohne Gebrauch lagere?
Stellen Sie sicher, dass er komplett trocken ist. Das ist ganz wichtig, wenn Sie möchten, dass Ihr Gleitschirm lange hält. Vermeiden Sie auch, dass er zu kompakt und komprimiert lagert. Wenn Sie beispielsweise einen AirPack 50/50 verwenden, klappen sie ihn auf, legen sie ihn flach hin und öffnen den Reißverschluss.
Wie entferne ich Sand, Staub und andere Partikel aus meinem Gleitschirm?
Die Vortex Löcher an jedem AD-Gleitschirm helfen dabei, den größten Teil der Staubpartikel, die sich in einem Schirm befinden, während des Fluges „auszuspucken“. Dennoch kann beispielsweise Sand aufgrund statischer Elektrizität am Stoff haften bleiben.

Ein Trick: Um die letzten Partikel zu entfernen, hängen Sie Ihren Gleitschirm an der Hinterkante auf, und entladen Sie die statische Elektrizität Ihres Schirmes mit einem Metallstab, der mit der Erdung verbunden ist (und natürlich keine scharfen Kanten hat).